Kindergarten

Im Januar 2014 gründete sich der Kindergarten, auf der Grundlage der Waldorfpädagogik.

Der Kindergarten befindet sich in einem hellen Erdgeschoß auf dem Gelände der Schule und  ist Montag bis Freitag von 7:30 – 16:30 Uhr geöffnet.

Es gibt zwei altersgemischte Gruppen mit zusammen 27 Kindern ab zwei Jahren und 5 Pädagoginnen. Eine Pädagogin befindet sich in der Ausbildung zur staatlichen Erzieherin. Wir betreuen auch Kinder mit einem besonderen Förderbedarf.

Gemeinsam mit den Kindern bereiten wir ein vollwertiges biologisches Frühstück zu. Das ebenfalls vollwertige und vegetarische Mittagessen wird von einer externen Küche geliefert. Wir möchten den Rahmen für eine möglichst gesunde Entwicklung und Erziehung schaffen. Wichtig hierfür ist die innere Haltung des Erwachsenen.

Um die uns anvertrauten Kinder gut auf die Schule vorzubereiten, nutzen wir das nachahmende und wiederholende Tun, als Prinzip des Lernens. Das Kind braucht für seine gesunde Entwicklung sinnvoll tätige Vorbilder und eine Vielfältigkeit an Sinneseindrücken und Erfahrungen.Die rhythmischen Wiederholungen im Tages-, Wochen-, Monats- und Jahresablauf sind nicht strenge Taktgeber, sondern beweglich-lebendige Elemente unserer Pädagogik.

Im Wochenrhythmus malen wir mit Wasserfarben, backen unsere Frühstücksbrötchen, Kneten mit Bienenwachs. Hier erfahren die Kinder die Gestaltungskräfte ihrer Hände, die Wirkungen von Wärmeprozessen, von Druck und Gegendruck. Sie erleben Kanten, Flächen, verschiedenartige Formen und deren Verwandlung. Täglich malen die Kinder mit Wachsmalblöcken.

Die Natur mit ihrer wunderbaren Vielfalt gibt uns alle Möglichkeiten, die Qualitäten des Lebendigen im künstlerischen Gestalten erlebbar zu machen. Das Gestalten und Basteln mit selbstgesammelten Materialien, wie auch mit Holz, Wolle, Peddigrohr und Papier gehören zu unseren Tätigkeiten im Verlauf der Jahreszeiten. Nähen, Weben, Fingerhäkeln und viele andere künstlerische oder handwerkliche Tätigkeiten des Erwachsenen regen das Kind zum Mitmachen an.

Die Höhepunkte des Jahres bilden unsere Jahresfeste: Dreikönigsfest, Fasching, Ostern,Pfingsten, Michaeli, Erntedankfest, Laternenfest und Weihnachten. Hier finden unsere Kinder vielfältige Möglichkeiten, in eine märchenhafte Welt einzutauchen und sich zu verwandeln.

Besinnlichkeit, Freude und Ausgelassenheit sind beim Singen, Bewegen und verschiedenen Rollenspielen erlebbar. Ebenso legen wir sehr großen Wert auf das tägliche gemeinsame Singen, wie z.B. während des Freispiels, bei den verschiedenen Tätigkeiten, bei den Übergängen im täglichen Tagesablauf, im Reigen und bei den unterschiedlichen Spielen. Aber auch die Finger-, Handgesten- und Kniereiterspiele sind ein fester Bestandteil unseres Alltags.

Täglich wird eine Geschichte oder ein Märchen erzählt, vorgelesen oder als Tischtheater dargestellt. Wir sind im täglichen Miteinander darauf sehr bedacht, eine deutlich grammatikalisch korrekte Sprache mit einem reichen Wortschatz zu pflegen und den Kindern die Freude am gegenseitigen Austausch und Sprechen zu vermitteln. Durch eine zugewandte Ansprache und aufmerksames Zuhören ermuntern wir  die Kinder zum eigenen freudigen Erzählen.

Unser Ziel ist es, die Kinder im letzten Kindergartenjahr auf ihrem Weg zur körperlichen, seelisch/sozialen und geistigen Schulreife zu unterstützen. Als älteste Kinder in der Gruppe genießen sie die herausgehobene Stellung mit besonderen Rechten und Pflichten. Daneben arbeiten die Kinder täglich kontinuierlich an ihren Vorschularbeiten, wie z.B. das Herstellen von Webrahmen aus bearbeiteten Ästen, das Weben mit Wolle auf diesen Rahmen, das  Herstellen von Flößen etc. Diese Arbeiten durchziehen das gesamte letzte Kindergartenjahr. Ebenso kommen im Laufe des letzten Jahres  besondere Ausflüge in die Umgebung hinzu und es findet für die Vorschulkinder  die wöchentliche Tierpflege statt.  

Wir wollen ein Lebens- und Entwicklungsraum mit vielseitigen Austauschmöglichkeiten für Eltern und Erzieherinnen bieten. Uns ist ein guter Kontakt und reger Austausch zwischen Pädagoginnen und Eltern sehr wichtig. Dieser soll die Wahrnehmung und das Verständnis für eine gesunde  Entwicklung des Kindes unterstützen.

Der Kindergarten wurde mit Wirkung zum 1.6.17 genehmigt.